Sterilisation

Autoklaven zum Sterilisieren von Sterilisiergut der Klasse B

Es werden viele Autoklavmodelle mit unterschiedlichen Eigenschaften und technischen Eigenheiten angeboten. Jede Praxis muss das Modell verwenden, das am besten die spezifischen Ansprüche des Sterilisierguts erfüllt. Die Euronorm EN 13060 enthält eine präzise Klassifizierung des Sterilisiergutes und hat folgendes Sterilisiergut der Klasse B zugeordnet:

Poröse Produkte

Poröse Produkte sind einfache oder zusammengesetzte Materialien, die Flüss gkeiten aufnehmen können (Gewebe, Kittel, Gaze, Verbandsmaterial, usw.)

Hohlkörper

Hohlkörper sind Materialien oder Vorrichtungen mit Hohlräumen, Obstruktionen, usw. Die Hohlkörper werden durch eine präzise Beschreibung des Verhältnisses zwischen Länge und Durchmesser in zwei Klassen unterteilt. Nachfolgend legen wir einige allgemeine Bezugskonzepte dar.

Klasse B: 

Kanülen, Schläuche oder Vorrichtungen mit größeren Öffnungen

Klasse A: 

Turbinen, Handstücke und Vorrichtungen mit Blindlöchern oder kleinen Öffnungen.

Aus diesen Erklärungen geht hervor, dass alle Strukturen, in denen die oben genannten Materialien verwendet werden, einen Autoklav mit der fortschrittlichsten Technologie wählen müssen, der eine sichere Sterilisation des Sterilisierguts der Klasse B garantiert. Tecno-Gaz spa fertigt eine umfangreiche Autoklavpalette, die die korrekte Sterilisation aller Materialtypen und insbesondere des Sterilisierguts der Klasse B gewährleisten.

Europa B Evo: Der Autoklav mit fraktioniertem Vakuum und verschiedenen Vorrichtungen.

Autoklaven für eine sichere Sterilisation

Durchgehend monitorisierte Zyklen

Die Autoklavenserie Europa B Evo – Europa B Evo 24 ist mit einer Vorrichtung zur durchgehenden Überwachung der Sterilisationszyklen ausgestattet. Jede Störung wird sofort erfasst und bei Beeinträchtigung des Sterilisationszyklus wird das Gerät sofort gesperrt. Die jeweilige Störung wird mittels einer entsprechenden Meldung angezeigt.

Nicht veränderbare voreingestellte Zyklen

Alle Zyklen sind voreingestellt und gewährleisten eine sichere Sterilisation des Sterilisierguts. Die Zyklen können nicht durch das Personal oder andere Personen geändert oder verstellt werden, was jeden möglichen menschlichen Fehler verhindert.

Alle Zyklen gewährleisten die Sterilisation von Sterilisiergut der Klasse B.

Alle Sterilisationszyklen verfügen über fraktioniertes Vakuum, Kontrollen und Parameter, die die Sterilisation von Beladungen der Klasse B garantieren. Auch bei falschem Anwählen des gewünschten Sterilisationszyklus wird immer eine sichere Sterilisation jedes behandelten Materialtyps garantiert.

Ergonomie und leichter Gebrauch

Zum Anwählen des gewünschten Zyklus genügt das Drücken einer Taste und der komplette Sterilisationsprozess wird darauf durch Drücken einer anderen Taste gestartet. Fehler sind unmöglich, und es ist auch unmöglich einen Zyklus anzuwählen, der nicht die korrekte Sterilisation gewährleistet. Jede Betriebsstörung wird durch Fehlermeldungen angezeigt. Der Autoklav kann von mehreren Personen verwendet werden, ohne dass es zu Schäden oder Problemen kommt. Auch bezüglich dieses wichtigen Aspekts gewährleistet Tecno-Gaz die maximale Betriebssicherheit.

Das Sterilisationsverfahren

Das Sterilisationsverfahren setzt sich aus verschiedenen Phasen zusammen. Für jede Phase hat Tecno-Gaz fortschrittlichste technische Lösungen angewandt.

Die Vakuumerzeugung ist die erste Phase des Zyklus und ist von wesentlicher Bedeutung für eine korrekte Sterilisation. Durch den Einsatz einer Pumpe bester Qualität, die Luftblasen auch aus Hohlkörpern und porösen Körpern eliminiert, gewährleisten wir ein ausgezeichnetes Resultat.

Das Vorwärmen ist die Phase, in der die Sterilisationszyklusparameter, Temperatur und Druck stabilisiert werden. Wir wenden ein Vorwärmsystem mit einem Heizelement an, das speziell entwickelt wurde, um die Zeiten dieser Phase auf ein Minimum zu reduzieren. Die Aussetzungszei ist der Zeitraum, in dem alle Mikroorganismen abgetötet werden. Druck, Temperatur und Zeit müssen perfekt monitorisiert werden. Wir nutzen zu diesem Zweck ein mikroprozessorgesteuertes System mit Doppelsonde, das seinerseits durch das exklusive P.I.D.-System verwaltet wird.

Das Trocknen ist die wichtige abschließende Phase des Sterilisationszyklus. Ein perfektes Trocknen garantiert die Aufrechterhaltung der Sterilität der Instrumente. Tecno-Gaz verwendet ein kombiniertes Vakuum/Wärmesystem, das ein perfektes Trocknen des losen oder eingeschweißten Sterilisierguts garantiert.

Die Wichtigkeit des Vakuums

Warum Vakuum

Nach dem Beladen des Autoklaven und dem Schließen der Tür befi ndet sich Raumluft in der Sterilisierkammer, die sich aufgrund einer anderen physischen Elastizität nicht mit dem erzeugten Dampf vermischt. Diese “Luftblasen” bleiben kalt und behindern daher die korrekte und sichere Sterilisation des Sterilisierguts. Folglich ist es wichtig, ein System zur Zwangsaustragung dieser Luftblasen einzusetzen.

Die Vakuumsysteme

Es gibt verschiedene Vakuumsysteme, die für Autoklaven angewandt werden können. Das fortschrittlichste und sicherste Vakuumverfahren zur Gewährleistung einer sicheren Sterilisation aller Materialien, Hohlkörper und poröse Materialien eingeschlossen, ist das fraktionierte Vakuum.

Das fraktionierte

Vakuum Europa B Evo – Europa B Evo 24 verwenden das fraktionierte Vakuum. Das fraktionierte Vakuum ist ein System, bei dem sich Phasen mit negativem Druck mit Phasen mit positivem Druck abwechseln. Dieser Druckwechselvorgang wird am Anfang jedes Sterilisationszyklus durchgeführt. Diese Methode ist der höchste technische Ausdruck des Vakuums und garantiert die Elimination von Luftblasen aus allen Materialien, Hohlkörper und poröse Produkte eingeschlossen.

Sterilisationszyklen

Voreingestellte Temperaturen

Die für die Zyklen unserer Autoklaven eingestellten Temperaturen sind 134°C und 121°C. Die 134°C Zyklen werden normalerweise zum Sterilisieren von festen und eisenhaltigen Körpern verwendet, während die 121°C Zyklen für thermoplastische Materialien sowie empfi ndliche Gewebe und Materialien verwendet werden. Bei der Sterilisation der verschiedenen Materialien sind immer die Anweisungen des jeweiligen Herstellers zu befolgen.

Leichter Gebrauch

Das Aus- und Anwählen eines Sterilisationszyklus ist bei den Autoklaven von Tecno-Gaz leicht und intuitiv. Durch Drücken einer Taste werden die Daten jedes Zyklus auf dem großen Display angezeigt und durchgeblättert, damit der am besten für das jeweilige Sterilisiergut geeignete Zyklus eingestellt werden kann. Durch Drücken einer weiteren Taste wird der vollautomatische Ablauf des Sterilisierzyklus gestartet und dann sind keine weiteren Kontrollen oder Eingriffe seitens des Personals notwendig. Fehler oder Alarme werden durch entsprechende Meldungen und Led-Anzeigen angezeigt.

Vollautomatische Zyklen

Alle Zyklen sind vollautomatisch. Alle Phasen werden durch eine fortschrittliche Platine mit leistungsstarkem Mikroprozessor verwaltet. Jede Phase (Vakuum, Vorwärmen, Aussetzungszeit, Trocknen) wird vollautomatisch monitorisiert, unterstützt und verwaltet. Beim Ablauf der Zyklen ist kein menschlicher Eingriff notwendig.

Große Auswahl an Betriebszyklen

  • Die Autoklaven Europa B Evo und Europa B Evo 24 sind ausgerüstet mit:
  • 1 Sterilisationszyklen zu 134°C für loses und eingeschweißtes Sterilisiergut.
  • 1 Sterilisationszyklen zu 121°C für loses und eingeschweißtes Sterilisiergut.
  • 1 Flash-Sterilisierzyklus für die Schnellsterilisation.
  • 1 Prionen-Sterilisierzyklus speziell für die Creutzfeld-Jakob Krankheit.
  • Zyklen ohne Bediener mit automatischer Abschaltfunktion Alle Sterilisationszyklen verfügen über eine Automatikfunktion, die am Zyklusende bei Bedienerabwesenheit eine automatische Kondenswasserschutz-und Abschaltphase einleitet. Dieses System trägt zur Wirtschaftlichkeit und Sicherheit des Geräts bei.

Testzyklen

  • Unsere Autoklaven verfügen über Testzyklen zur regelmäßigen Überprüfung des Geräts durch physische und funktionale Test.
  • Helix Test zum Prüfen des Vakuumgrads in porösen Körpern..
  • Bowie & Dick Test zum Prüfen des Vakuumgrads in Hohlkörpern.
  • Vacuum Test zum Prüfen der Fähigkeit das Vakuum aufrecht zu erhalten.

Bedienersicherheit

Sicherheitsvorrichtungen an der Tür

Wir haben die Tür des Autoklaven gleich mit drei Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet:

  • Die erste Sicherheitsvorrichtung ist mechanisch-elektromagnetischer Art und sperrt die Tür beim Starten des Sterilisationszyklus. Die Türsperre kann bei Zyklusende durch Betätigen der entsprechenden Taste aufgehoben werden, aber nur, wenn der positive Druck fast gleich Null ist.
  • Die zweite Sicherheitsvorrichtung ist elektrischer Art und schaltet sich automatisch ein, wenn versucht wird, das Gerät gewaltsam zu öffnen.
  • Die dritte Sicherheitsvorrichtung ist dynamischer Art: Die Dichtung wird nach einem neuen Konzept gefertigt, das das Öffnen der Tür bei unter Druck stehen- der Kammer verhindert.

Zertifiziertes Sicherheitsventil

  • T-ped an den Sterilisationskammern.
  • Sterilisierkammerisolierung aus zertifiziertem Keramikwerkstoff.

Flexible Autoklaven

Primäres Ziel eines führenden Unternehmens wie Tecno-Gaz ist die Entwicklung “flexibler Geräte”, die den individuellen Ansprüchen der Kunden angepasst werden können, um einen leichten Gebrauch sowie Zeit-und Geldersparnis zu erlauben. Bei der Entwicklung der Geräte müssen unsere Techniker technische Lösungen finden, die die Vielseitigkeit des Produktes gewährleisten. Die Autoklaven Europa B Evo – Europa B Evo 24 sind mit einer Reihe von Lösungen ausgestattet, die es dem Bediener erlauben, den Autoklav seinen individuellen Betriebsanforderungen entsprechend einzustellen.

Befüllen der Wassertanks: Passen Sie die Autoklaven Ihren

Anforderungen an Sie selbst können bestimmen, wie Ihr Autoklav arbeiten soll. Europa B Evo ist einsatzbereit für:

einen autonomen Betrieb durch den Gebrauch des in den internen Tanks enthaltenen Wassers und durch das manuelle Einfüllen und Entleeren des reinen Wassers und verwendeten Wassers.

den Direktanschluss an die Wasserleitung mittels eines speziellen Pura, um eine durchgehende Wasserversorgung und ein automatisches Ablassen ohne Zeitverlust durch manuelle Vorgänge zu erhalten.

Ratschläge

Wenn Sie den Autoklav durchgehend verwenden, aber nicht immer destilliertes Wasser kaufen und die Tanks füllen und entleeren wollen, empfehlen wir Ihnen den Einsatz des Systems mit Pura. Sie sparen Zeit und Geld und schützen Ihren Autoklav, weil immer kontrolliertes und geeignetes Wasser zur Verfügung steht.

Gerätinterne Tanks

Alle Autoklaven verfügen in ihrem Innenraum über einen Tank für reines Wasser und einen Tank für gebrauchtes Wasser. Jeder Tank ist mit Sonden zur Anzeige des Mindest-und Höchststands ausgestattet.

Füllen der Tanks

Wenn der Autoklav mit der Vorrichtung Mod. Pura an die Wasserleitung angeschlossen ist, werden die Tanks automatisch gefüllt. Wenn keine Vorrichtung Mod. Waterclean installiert ist, wird der Tank manuell mit Wasser gefüllt. Die Autoklaven von Tecno-Gaz sind für eine leichtere Durchführung dieses Vorgangs mit einer Pumpe und einem Erfassungssystem für vollen Tank ausgestattet, das den Befüllvorgang unterbricht. Alle Modelle der Linie sind mit diesem praktischen System ausgerüstet, das menschliche Fehler beim Befüllen des Tanks verhindert und dem Anwender seine Arbeit erleichtert. Für den Fall einer Befüllpumpenstörung ist der Autoklav auch für das manuelle Befüllen des Tanks ausgelegt.

Kammer und Beladung

Alle Kammern der von Tecno-Gaz gefertigten Autoklaven bestehen aus Spezial-Edelstahl. Die Kammern werden unter Anwendung fortschrittlicher industrieller Verfahren hergestellt, strengen Kontrollen unterzogen und einzeln geprüft.

Beladung und Abmessungen

Ein sehr wichtiger Parameter beim Kauf eines Autoklaven ist das Volumen der Sterilisierkammer, das oft als einziger Parameter zum Bestimmen der Ladung verwendet wird, die der Autoklav sterilisieren kann. In Wirklichkeit gibt es jedoch Autoklaven mit größeren Kammern, die jedoch eine geringere Sterilisiergutmenge sterilisieren können, was auf die angewandten technischen Lösungen zurückzuführen ist: Kühlsystem, Leistung des Heizwiderstands, usw. Daher ist nicht nur das Kammervolumen ausschlaggebend, sondern auch und hauptsächlich die vom Hersteller angegebene Lademenge, die normalerweise bei 750/1000 g pro Tray liegt.

Reiche Serienausstattung

Unserer Meinung nach muss jeder Autoklav serienmäßig mit allen für den täglichen Gebrauch erforderlichen Vorrichtungen und mit dem Zubehör für die Verwaltung und die Steuerung des Geräts ausgestattet sein. Daher werden die Autoklaven von Tecno-Gaz bereits komplett mit allen Zubehören und Vorrichtungen angeboten.

Integrierter Drucker in allen Modellen: Garantiert die Aufzeichnung der Sterilisationszyklen und erlaubt die Formalisierung des Vacuum test.

Vorrüstung für den Anschluss an die Wasserleitung: Alle Autoklaven sind für den Anschluss an die Wasserleitung mittels des Pura vorgerüstet. 

Weiteres Zubehör: 

  • 1 geschlossener Trayhalter 
  • 4 Trayhalter aus Aluminium 
  • 1 Doppelfunktionsschlüssel zum Herausziehen des Tray und zum Einstellen der Tür 
  • Wassereinfüll- und Wasserablassschläuche 
  • Schwamm zur Reinigung der Sterilisierkammer

TECNO-GAZ Europa B Evo

Europa B Evo ist ein Autoklav der jüngsten Generation und bietet einige Neuheiten im Vergleich zur Ausführung Europa BXP.
  • Das neue Schaltfeld mit blauem Display überzeugt durch sein modernes Design.
  • Die neuen Füllstutzen, die im Frontalteil des Autoklaven eingesetzt werden und nicht über stehen, sind eine wahrhaftige Innovation.

Infolge einer Studie hinsichtlich der Anwenderanforderungen und der rechtlichen Pflichten entwickelte die Abteilung für Forschung & Entwicklung der Tecno-Gaz S.p.A. einen Bio-Inkubator der direkt vom Autoklaven eigenständig gesteuert wird und auch bei abgeschaltetem Autoklaven funktioniert.

Die biologischen Tests sind Grundlage in der Bewertung der Autoklaven-Effizienz gemäß den geltenden Richtlinien und folglich hat Tecno-Gaz S.p.A. einen großen Schritt in die Zukunft gemacht.

Europa B Evo ist ein Autoklav der jüngsten Generation und wurde in Zusammenarbeit der Tecno-Gaz Forschungabteilung mit anderen bedeutenden ausländischen Entwicklungsstrukturen entwickelt. Europa B Evo ist unentbehrlich für alle medizinischen und zahnmedizinischen Strukturen sowie alle Sektoren, in denen eine sichere Sterilisation verschiedener loser oder eingeschweißter Materialien, d..h. Hohlkörper, poröse Produkte, feste Körper, notwendig ist. Europa B Evo setzt den jahrelangen Erfolg von Tecno-Gaz fort, denn viele tausend Ärzte und Zahnärzte vertrauen den Autoklaven von Tecno-Gaz.

Besonderheit Europa B Evo

  • Runde Kammer aus Edelstahl Typ AISI 304 behandelt • Höchstmenge pro Zyklus 5 kg
  • 3 Sicherheitsvorrichtungen an der Tür: Elektromagnet, elektrisch, dynamisch
  • In die Tafel eingesetzte Steuerkarte
  • Graphisches Display
  • Automatisches Schwerpunktausrichtungssystem
  • Wasserbefüllung mit Pumpensystem mit automatischer Abschaltung bei vollem Tank
  • Dichtung an der Tür zwecks maximaler Lebensdauer
  • Rückwand vorgerüstet auf die automatische Wasserbefüllung und das automatischen Wasserablassen
  • In das Gerät integriertes Zwangsbelüftungssystem

Das P.I.D. System

Hauptziel eines Unternehmens wie Tecno-Gaz ist die Fertigung eines Produkts mit einzigartigen Lösungen, Eigenschaften und Eigenheiten, die dem Anwender maximale Zuverlässigkeit und Sicherheit gewährleisten. Unsere Forschungs-und Entwicklungsabteilung hat in Zusammenarbeit mit externen Instituten ein außergewöhnliches System entwickelt, das zum ersten Mal bei unseren Autoklaven eingesetzt wurde: Dieses innovative System ist das sogenannte P.I.D.-System. P.I.D. ist das Akronym von Proportional-Integral-Differential und ist der höchste Ausdruck der Steuerungen mit geschlossenem Kreis. Die Struktur dieser Steuerung ist einfach und fl exibel. P.I.D. gewährleistet eine durchgehende Steuerung und Monitorisierung des gesamten Betriebssystems des Autoklaven und greift bei Störungen vollautomatisch auf die nicht korrekten technischen und elektronischen Parameter zu. Eine Vorrichtung, die sich wie ein “echter Techniker” mit Diagnose und Störungsbehebung in Echtzeit verhält. Diese Lösung reduziert Anomalien und Alarme, gewährleistet eine maximale Zuverlässigkeit und schränkt eventuelle Stillstandszeiten des Gerätes ein.